Waffengesetz (WaffG)

  • LS.png
    Waffengesetz (WaffG)


    1. Lizenz
      1. Wer eine Waffe ohne die erforderliche Lizenz führt, ist mit einer Freiheitsstrafe und einer Geldstrafe zu bestrafen.
      2. Waffenscheinpflichtige Waffen sind unterteilt in den kleinen sowie großen Waffenschein.
        1. Unter den kleinen Waffenschein fallen alle Halbautomatische Handfeuerwaffen sowie alle Klingen die nicht länger als 10 cm oder breiter als 5 cm sind die in einem Staatlich zugelassenen Waffenladen erwerblich sind, Sowie eine Feststehende Klinge besitzen. Daher ist der besitz von Messern die einen Klapp- oder Springmechanismus Verboten.
      3. Waffenscheine können von Staatseinrichtungen erworben werden.
      4. Jeder der eine Waffe verkauft oder ausgibt, verpflichtet sich, die Waffennummer der ausgegebenen Waffe sowie die Daten vom Personalausweis und die Ausweisnummer der Person an den die Waffe ausgehändigt wurde, zu Dokumentieren.
      5. Illegale Waffen sind alle Waffen, die nicht bei einem Staatlich zugelassenen Waffenhändler gekauft werden können.
      6. Nördlich der Route 68 sind Kleine Waffenscheine nicht notwendig und Klein Waffen dürfen frei benutzt werden. Diese Dürfen jedoch nicht gegen Personen Eingesetzt werden.
    2. Besitz
      1. Der Besitz von Waffen ohne Lizenz, wird mit einer Freiheitsstrafe, einer Geldstrafe und einem Waffenverbot bestraft.
      2. Der Besitz von illegalen Waffen, wird mit einer Freiheitsstrafe, einer Geldstrafe und einem Waffenverbot bestraft.
      3. Wer eine Dienstwaffe außerhalb des Dienstes besitzt, ist mit einer Geldstrafe und einem Waffenverbot zu bestrafen.
        1. Wer als Beamter der Exekutiven im Dienst laut Datenblatt nicht genehmigte Waffen und Güter bei sich trägt, ist mit einer Geldstrafe zu bestrafen. (Ausnahme hierbei sind beschlagnahmte Waffen)
        2. Genehmigungen können situationsbedingt von Vorgesetzten der Exekutiven ausgesprochen werden.
    3. Handel
      1. Das An-, Verkaufen und Übergeben von Waffen ohne erforderliche Händlerlizenz wird mit einer Freiheitsstrafe, Geldstrafe und einem Waffenverbot bestraft.
    4. Führen einer Waffe
      1. Als Führen gilt, wer eine Waffe bei sich trägt, dabei ist es egal ob sich die Waffe in einem entsprechendem Behälter mit sich führt oder nicht.
      2. Als Führen gilt ebenfalls, wer eine Waffe im Fahrzeug aufbewahrt. Hierbei gilt, dass in erster Linie der Führer des Wagens belangt wird, sollte dieser nicht feststellbar sein ist der Haftende nach StVO §20 zu belangen.
      3. Wer eine Schusswaffe in eine Fahrzeug aufbewahrt, muss diese in einem entsprechendem Behälter aufbewahren.
    5. Nutzung
      1. Wer eine Schuss und/oder Stichwaffe offen trägt, ist mit einer Geldstrafe zu bestrafen.
        1. Wiederholungstäter sind zusätzlich mit einem Waffenverbot zu bestrafen.
      2. Wer eine Waffe außerhalb von Schießstätten und Privatgelände widerrechtlich benutzt, ist mit einer Haftstrafe, einer Geldstrafe und einem Waffenverbot zu bestrafen.
        1. Ausgenommen sind Beamte der Exekutiven sofern dies zur Ausübung Ihrer Aufgaben notwendig ist.
      3. Wer mit seiner Waffe fahrlässig umgeht, sodass sich Schüsse lösen können, ist mit einer Geldstrafe und einem Waffenverbot zu bestrafen.


    letzte Änderung 10.03.2022

  • Gil_

    Hat das Thema freigeschaltet

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!